Shyft Network kündigt Veriscope Governance Task Force an

Shyft Network kündigt Veriscope Governance Task Force an, die nach Lösungen für FATF-Reiseregeln sucht

In ihrem laufenden Kampf gegen die globale Geldwäsche hat die Financial Action Task Force (FATF) eine neue Reihe von Empfehlungen bezüglich kryptoelektronischer Geldtransfers zwischen Virtual Asset Service Providern (VASPs) herausgegeben. Nach den Reiseregeln der FATF müssen VASPs persönlich identifizierbare Informationen (PII) sowohl über den Absender laut The News Spy als auch über den Empfänger einer Transaktion austauschen, einschließlich ihres Namens, ihrer physischen Adresse, ihrer nationalen ID-Nummer, ihres Geburtsdatums und ihres Geburtsorts.

Die neuen Empfehlungen stellen eine bedeutende Herausforderung für VASPs dar, wie z.B. für den Umtausch von Krypto-Währungen und andere Verwahrer. Sie müssen Informationen austauschen, die den FAFT- und Datenschutzbestimmungen, wie z.B. dem europäischen GDPR, entsprechen. Darüber hinaus sollten sich die Inhaber von PII darüber im Klaren sein, dass ihre privaten Daten an einen anderen VASP weitergegeben werden, und sie sollten die Möglichkeit haben, eine Transaktion zu stoppen, wenn sie dem Austausch ihrer Daten nicht zustimmen. Darüber hinaus müssen sie ihre Daten kontrollieren, um zu vermeiden, dass ihre PII auf Datenmarktplätzen offengelegt werden.

Shyft Network ist ein öffentliches Blockchain-Protokoll, das es den Netzwerkmitgliedern ermöglicht, PII-Daten zu sichern und auszutauschen, ohne die Kontrolle über sensible Daten jemals aus den Händen ihres Eigentümers zu nehmen. Veriscope ist ein Compliance-Rahmen und eine intelligente Vertragsplattform, die auf Shyft aufbaut und speziell entwickelt wurde, um den sicheren Datenaustausch zwischen VASPs in Übereinstimmung mit den Reiseregeln der FATF zu ermöglichen.

Zu diesem Zweck gründen sie eine Koalition von VASPs, die es ihren Mitgliedern ermöglicht, sofort zu erkennen, ob sie sich für eine bestimmte Transaktion auf die Reiseregel berufen müssen. Wenn dies der Fall ist, führen sie eine Reihe von kryptographischen Handshakes durch, wodurch ein sicherer off-chain-Kommunikationskanal für den PII-Datenaustausch geschaffen wird.

Um Lösungen rund um den Governance-Rahmen der FATF zu untersuchen, hat Shyft jetzt die Veriscope Governance Task Force angekündigt

Die Task Force bringt einige der wichtigsten globalen Liquiditätsanbieter im Kryptobereich zusammen, darunter Huobi, Bitfinex, Tether, Binance, Hashkey Pro, Unocoin, Paycase Financial, TokoCrypto sowie mehrere andere internationale Börsen, Berater und Mitwirkende.

Unter der Leitung von Rick McDonnell und Josee Nadeau, zwei ehemaligen hochrangigen FATF-Mitgliedern, will die Veriscope Governance Task Force eng zusammenarbeiten, um die Interoperabilität laut The News Spy zwischen den VASPs zu gestalten und Koordinierungsstandards rund um den FATF-Compliance-Rahmen der FATF bereitzustellen. Um Joseph Weinberg, Mitbegründer des Shyft-Netzwerks, zu zitieren:

„Es liegt in unserer Verantwortung, dafür zu sorgen, dass wir eine bessere Stimme haben, um die Politik zu lenken und sicherzustellen, dass wir die Dezentralisierung und den Schutz der Privatsphäre der Nutzer aufrechterhalten können, während wir gleichzeitig den Regulierungsbehörden dabei helfen, Komfort in der Funktionsweise unseres Ökosystems zu gewinnen. Diese Gruppe wird als Kollektiv agieren, um Entscheidungen zu treffen, Implementierungen durchzuführen, Interoperabilitätsherausforderungen anzugehen und Einblicke zu geben, wie wir in der Lage sein können, regulatorische Anforderungen aufzubauen, die Risiken reduzieren, anstatt eine Anleitung zu haben, die regulatorische Herausforderungen nicht wirksam löst.

Veriscope wird das weltweit erste selbstverwaltete Einhaltungsmodell für VASPs sein, sagt Chris Forrester, CTO von Shyft Network:

„Dieses Modell ermöglicht es globalen Gegenparteien, sich in das Netzwerk einzubinden und die volle Souveränität über ihre Geschäftsanforderungen und Compliance-Verpflichtungen zu behalten. Wir glauben nicht, dass irgendjemand von der Zugänglichkeit ausgeschlossen werden kann, vielmehr sollten die Netzwerkteilnehmer die Instrumente erhalten, die es ihnen ermöglichen, zu wählen, mit wem sie Geschäfte machen. Diese formelle Governance-Richtlinie hindert die Kernentwickler daran, zu diktieren, wer „gut“ und wer „schlecht“ ist, und überlässt diese Entscheidungen den VASPs weltweit, während sie gleichzeitig eine Grundlage dafür bietet, wie von den Gegenparteien erwartet wird, dass sie Informationen mit den Gegenparteien austauschen“.

Aufgrund der sich verschärfenden Vorschriften rund um den KYC-, AML- und PII-Austausch müssen die Anbieter von virtuellen Vermögenswerten mehr Arbeit in die Erfüllung aller Compliance-Anforderungen investieren. Die Veriscope Governance Task Force bringt einige der angesehensten VASPs in der Kryptoökonomie zusammen, um Einhaltungslösungen zu untersuchen und die erste Koalition von VASPs für den sicheren Austausch von datenschutzsensitiven Daten zu schaffen.